Am Steuer sitzt die Zukunft

Wolfsburg+

07.11.2017

wolfsburg plus

Wer das von ES-Tec entwickelte Touch-Lenkrad zum ersten Mal berührt, der spürt, wie sich Zukunft anfühlt. Das Konzept dahinter ist eine Weltneuheit: Die touchempfindliche Oberfläche mit haptischem Feedback ist nur auf den ersten Blick ein glattes Display, fühlt sich aber in Funktion an, als würde man echte dreidimensionale Schalter und Regler bedienen. „Auf dieses Konzept halten wir mit Audi und Volkswagen ein verwertbares Patent“, erklärt ES-Tec- Geschäftsführer Marc Wille. Anfangs mit einem Mitarbeiter gestartet, gehört ES-Tec heute zu den Top-Ten-Lieferanten der Elektronikentwicklung von Volkswagen.
Gemeinsam mit der Volkswagen AG entwickelt das Unternehmen Elektronikkomponenten und koordiniert Lieferanten. „Wir unterstützen maßgeblich die gesamte Klimatisierung der Elektrofahrzeuge“, erklärt Marc Wille. „Und mit mehr als 50 Prozent werden die meisten Schalter bei Volkswagen von unseren Mitarbeitern koordiniert. Dazu zählen Lenkrad-, Dachbedien- und Fensterheberschalter. Außerdem testen wir einen großen Teil der Fahrerassistenzsysteme und unterstützen bei der Entwicklung der Batteriepacks für den neuen E-Up. Darüber hinaus bewegt sich auch unsere Schwesterfirma GE-T auf innovativen Pfaden. Sie forscht, baut Prototypen, entwickelt Patente und coacht Lieferanten.“ Um auch der Internationalisierung Rechnung zu tragen, eröffnet zum Jahresende die chinesische Tochtergesellschaft ES-Tec (Hang-zhou) GmbH.

Angesichts der digitalen Aufbruchsstimmung scheint das Unternehmen zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. „Ich wünsche mir allerdings, dass der Konzern noch stärker wahrnimmt, dass es auch in Wolfsburg innovative Firmen gibt, die Großes bewegen können. Aufgrund der täglichen Nähe und unserer daraus resultierenden Loyalität zum Konzern haben wir mit den Kollegen von VW eine tolle Möglichkeit, immer wieder innovative Entwicklungen zu gestalten.“

Zurück zur Übersicht